Daheim in der Welt

Fundstücke auf der Suche nach einem neuen Zuhause
für Kinder ab 4

Idee und Spiel: Tristan Vogt
Mitarbeit: Iwona Jera, Joachim Torbahn

Premiere: Sonntag, 26.5.2019
11 + 15 Uhr
Tafelhalle Nürnberg (Theatercafé)
im Rahmen des 21. Internationalen Figurentheaterfestivals


Ein Zuhause braucht jeder.
Einen Ort, wo man hingehört.
Menschen, bei denen man dazugehört.
Einen Platz, wo man sich geborgen fühlt.

Manchmal muss man sich so einen Platz erst suchen. Oder erschaffen. Allein oder gemeinsam mit anderen.
So geht es auch den kleinen Sachen, die der Theaterspieler gefunden und geschenkt bekommen hat.
Strandsteine, ein Schneckenhaus, ein zierliches Puppenkissen …

Sie alle bekommen auf dem Theaterhocker Gelegenheit, für sich und füreinander zu sorgen, gemeinsam eine Welt zu entdecken und in ihr heimisch zu werden.

„Tristan Vogt, international erfolgreicher Puppenspieler mit dem Rhythmusgefühl für Viertelsekunden, Regisseur, Dozent, ein sehr ernsthafter Denker, erzählt in seiner Objekttheaterminiatur von der Kunst zu leben. (…) All die kleinen, unspektakulären Geschichtchen stehen stellvertretend für das, was unsere vom Vielzuvielen übermüdeten Herzen und Hirne so gerne preisgeben würden, wenn wir sie nur ließen.“ Theaterzeitschrift double über das Vorgänger-Projekt "Was Sachen so machen"

Foto: Jutta Missbach